Re-Informations-Therapie komplex

Re-Informations-Analyse® und
Re-Informations-Therapie®

Kurze Einführung

Die Re-Informations-Therapie® geht zurück auf die Entdeckung des amerikanischen Arztes Dr. Albert Abrams vor mehr als 100 Jahren. Seine ERA-Methode war schon damals eine Sensation und entwickelte sich dann weiter zur Radionik, ein heute weltweit eingesetztes Komplementär­verfahren im Bereich der informationellen Medizin.

Die Radionik ist heute in Deutschland schon wesentlich bekannter als noch vor ein paar Jahren, wobei ihre Ursprünge wie gesagt schon über 100 Jahre zurückliegen. In anderen Ländern wird sie oft komplementär oder alternativ zur Schulmedizin eingesetzt. Aber nicht nur in der Medizin, ob human oder veterinär, findet die Radionik Anwendung, sondern auch im agrarischen und botanischen Bereich mit steigender Tendenz, z. B. wurden bereits Waldflächen mit über 20000 ha Wald erfolgreich radionisch behandelt.

Geschichtliche Entwicklung

Die Radionik hat eine nun schon eine mehr als 100jährige Tradition, abgesehen von den geistigen Ursprüngen in der Ayurveda, bei Hippokrates, Paracelsus u.a. Dr. Albert Abrams (1860-1924), ein amerikanischer Arzt aus Kalifornien, stieß auf einen Effekt, die so genannte ERA (electrical reaction of Abrams), woraus sich später die Radionik entwickelte. Er stellte fest, dass jede Krankheit eines Menschen durch Abklopfen der Bauchdecke feststellbar ist. Dabei ist jeder Krankheit ein bestimmter Punkt auf der Bauchdecke zugeordnet. Allerdings gibt es Krankheiten, die sich an ein und demselben Punkt auf der Bauchdecke befinden. Abrams schaltete deshalb elektrische Widerstände in einen Messkreis mit dem Patienten, um beim Abklopfen eine bessere Differenzierung zu erreichen. Er ging nämlich davon aus, dass die durch die Krankheit hervorgerufenen Veränderungen, die er beim Abklopfen auf der Bauchdecke feststellte, elektrischer Natur seien.

Aus den „Werten“, die er mit diesen Widerständen einstellte, entstanden die späteren „Raten“ (rates/tunings). Diese zunächst sehr einfachen Geräte wurden mit der Zeit immer komplexer und erhielten wesentlich mehr Einstellmöglichkeiten, da die Anzahl der Raten ständig wuchs und sie zudem immer umfangreicher wurden.

Weitere Pioniere der Radionik wie Ruth Drown, Curtis P. Upton, Thomas G. Hieronymus und die Engländer George de la Warr, Malcolm Rae, David. V. Tansley u.a. entwickelten diese Geräte systematisch weiter. Der Amerikaner Dr. Willard Frank stellte 1986 das erste computerunterstützte Radionik-Gerät, das SE-5, vor. Heute wird das Spektrum der Anwendungs­möglichkeiten noch durch große Computerprogramme (PC) ergänzt. Das neue entwickelte SE-51000  bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die weit über den bisherigen Umfang der Anwendungen hinaus gehen.

Mehr zur Geschichte der Radionik in den angebotenen Büchern.

Die Definition der Radionik gibt einen kurzen Überblick über die Wirkungsweise und die wissenschaftlichen Hintergründe, mehr dazu in den Hintergründen zur Wirkungsweise.

Einsatz der Radionik-Geräte

Mit Radionik-Geräten kann man die Veränderungen der energetischen und materiellen Datenfelder im Vergleich zum Original-Feld der Informationsebene feststellen. Dies nennt man Analyse des IDF oder radionische Diagnose**. Die sich daraus ergebenden Abweichungen oder Veränderungen lassen sich umgekehrt wieder korrigieren, hierbei spricht man von Balancierung des IDF oder Re-Informations-Therapie®**.

Zur Re-Informations-Analyse® und Re-Informations-Therapie® wird eine Probe benötigt, die das gesamte IDF widerspiegelt. Dies kann z.B. bei der Pflanze ein Blatt sein, beim Tier Haare oder Federn und beim Menschen ein Blutstropfen, aber auch Urin, Speichel, Nägel, Hautschuppen, Haare etc. Auch haben sich Fotos als sehr geeignet erwiesen, um das IDF anzusprechen, da sie z.B. das ganze System Mensch als Bild/Symbol darstellen. Mit Hilfe von Luftaufnahmen wurden beispielsweise schon ganze Landstriche radionisch behandelt.

Der Kontakt zum IDF des/der Betreffenden wird über eine Messzelle hergestellt, in die die Probe eingegeben wird. Diese Messzelle ist beim genannten SE-5 und auch beim günstigsten Radionik-Gerät, dem miniGARITH®, mit so genannten „Skalarantennen“ bestückt (vergl. o.: “Skalar“), durch die die Verbindung zum IDF hergestellt wird. Die Messung selbst erfolgt über eine Detektorplatte. Bei allen radionischen Messverfahren erfolgt diese Messung intuitiv (vergl. Definition).

Der gemessene Wert zeigt die Veränderung bzw. Abweichung des zu messenden Inneren Daten-Feldes bezogen auf das Original-IDF (auf der Informationsebene) an. Er wird oft in Prozent der Abweichung angegeben. Ist die Abweichung zu groß, erfolgt mit den entsprechenden „Raten“ eine Korrektur der Fehlinformation, eine Balancierung des betreffenden IDF bzw. eines Teiles davon. Hierbei wird im Gegensatz zu manch anderen Verfahren nicht manipuliert, weder chemisch noch energetisch, sondern dem System Mensch, Tier, Pflanze bleibt nach wie vor die freie Entscheidung, diese Korrekturen anzunehmen und umzusetzen oder abzulehnen und nicht zu reagieren.

Der wichtigste Punkt beim Analysieren (Re-Informations-Analyse®) und Balancieren (Re-Informations-Therapie®) ist bei allen Möglichkeiten, die die Radionik bietet, die ethische Grundeinstellung. Für jeden Radioniker ist die radionische Arbeit mit nur rein ethischen Motiven selbstverständlich!

Zum Besten Des Ganzen“ ist die entscheidende Grundhaltung bei der radionischen Arbeit und Z.B.D.G. die wichtigste „Wortrate“.

MUNOVAMUS* bietet jedes Jahr Kurse für die Ausbildung in Radionik und Re-Informations-Therapie® an, sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz an. Die aktuellen Termine finden Sie unter Seminartermine.

Radioniker in ganz Europa haben sich zusammengeschlossen, um das Wissen über die Radionik und deren Anwendungsmöglichkeiten bekannt zu machen und einzusetzen. Die „Deutsche Radionische Gesellschaft e.V.“ (DRG e.V.) ist ein Zusammenschluss deutschsprachiger Radioniker, die sich der Erfüllung dieser Ziele angenommen hat.

Empfohlene Bücher zum Thema:

Die vorletzten Geheimnisse – Radionik, wo Wissenschaft und Weisheitslehren zusammenfinden“,
Don Paris/Peter Köhne, Euro-Verlag, D-24395 Nieby

Phänomen Radionik – Kommunikation mit dem kollektiven Bewusstsein“,
Peter W. Köhne, Radionik-Verlag, D-01900 Großröhrsdorf

Der Radionik Report – Die Wissenschaft, die heilen kann, wo orthodoxe Medizin versagt“,
Edward W. Russell, Radionik-Verlag, D-01900 Großröhrsdorf

** Wichtiger Hinweis: Die Re-Informations-Analyse® und Re-Informations-Therapie® beziehen sich nur auf das morphogenetische Feld resp. Innere Daten-Feld (IDF) einer Person oder eines Systems und macht keine Angaben über aktuelle körperliche oder psychische Zustände oder systemische Gegebenheiten

Zurück…