Radionik, das Phänomen / 6

VonPeter W.

Radionik, das Phänomen / 6

Monatsbeitrag Juni 2021: Re-Informations-Therapie®

Radionik und Bewusstsein / Teil 6

Von Peter W. Köhne

Re-Informations-Therapie®

Im letzten Beitrag vom Mai hatten wir die Re-Informations-Analyse® beschrieben, bei der die Raten ausgetestet werden, die für den Anwendungsfall erforderlich sind. Die erhaltenen Messwerte müssen nun bewertet werden, welche balanciert werden müssen und welche nicht. Die Bewertung erfolgt folgendermaßen:

Bewertung der Messwerte

Zunächst wird unterschieden zwischen positiven und negativen Raten*.

Zur Bewertung der Messergebnisse haben wir eine Skala zur Verfügung von 0-100%. Der optimale Wert bei positiven Raten ist 100%, bei negativen Raten 0%.

Bei den positiven Raten sind alle Werte zwischen 90 und 100% gut. Hier brauchen wir nichts zu unternehmen. Raten zwischen 80 und 90% sind zwar akzeptabel, sollten aber weiter beobachtet werden. Unter 80% sind die Werte schon als schlecht anzusehen. Bis hinunter zu 60% können wir aber mit Balancieren der Raten einiges erreichen. Unter 60% sind die Werte als kritisch anzusehen und es muss mehr getan werden, als nur zu Balancieren. Hier ist es erforderlich, einen Arzt hinzuzuziehen, der auch mit Radionik vertraut ist und die Messwerte entsprechend zuordnen kann. Ein gezieltes Coaching kann das noch unterstützen.

Die negativen Raten werden sinngemäß bewertet. Werte mit 0-10% sind gut, 10-20% sind akzeptabel und sollten weiter beobachtet werden. Über 20 bis 40% sind als schlecht anzusehen und sollten bearbeitet werden. Über 40% wird es dann schon deutlich schwieriger und hier kommt wieder der Arzt ins Spiel, wie oben beschrieben.  Auch dies noch einmal zur Erinnerung, die Re-Informations-Therapie® ist kein medizinisch anerkanntes Verfahren. Wer krank ist, gehört in die Hände eines Arztes oder Heilpraktikers. Soviel zur allgemeinen Bewertung der Messergebnisse.

Die Balancierung

Für die Balancierung der Raten wählen wir diejenigen aus, die bei den positiven Raten unter 80% und bei den negativen Raten über 20% liegen. Bei einfacheren Radionikgeräten wie dem miniGARITH®, die nur einzelne Raten Balancieren können, testen wir die Zeit aus, wie lange diese Rate gesendet werden muss. Die Balancierung erfolgt immer auf den optimalen Wert, bei pos. Raten auf 100%, bei neg. Raten auf 0%. Dann schalten wir das Gerät auf Balancieren und senden die Rate die ausgetestete Zeit. Dies wiederholen wir mit jeder Rate, die wir durch die Auswertung erhalten haben.

Bei Geräten, die mit einem Computer verbunden sind wie das SE-52000, können wir alle Raten in einem Programm zusammenfassen. Hierbei messen wir dann zuerst die Gesamtlaufzeit des Programms, dann den Takt, in dem die Raten nacheinander gesendet werden sollen, schalten auf Balancieren und starten das Programm mit der Einstellung der optimalen Werte (s.o.).

Die nächsten Schritte

Sind alle Raten balanciert, führen wir als letzte Messung aus, wann die nächste Balancierung erfolgen soll (z.B. in Tagen), entfernen die Probe aus der Messzelle und legen alles in die Wiedervorlage. Vor der nächsten Balancierung messen wir die Raten nach, wie sich die Werte verändert haben. Dabei sind dann meist Werte, die nicht mehr balancierte werden müssen, da sie sich verbessert haben. Die verbleibenden Raten werden wieder balanciert, bis auch diese gute Werte haben.

Ich halte es meist so, dass ich die Balancierung ankündige, damit sich die betreffende Person von ihrem Bewusstsein her darauf einstellen kann und mir später ein Feedback gibt. Als Abschluss der Re-Informations-Therapie® werden dann die weiteren Schritte besprochen.

Im Juli-Blog geht es um die Frage: “Ist es eine Frage des Bewusstseins, wie Klienten auf die Re-Informations-Therapie® reagieren?

Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.

* In der englischen Schule werden die Raten nicht nach pos. und neg. unterschieden wie in der amerikanischen Schule, daher erfolgt dort die Bewertung anders.

Über den Autor

Peter W. administrator

2 Kommentare bisher

KoraiEingestellt am3:26 pm - Jun 1, 2021

Aus meiner Erfahrung: ich werde ca. einmal im Monat durch PWK balanciert und jedesmal merke ich es deutlich, was ich auch berichte. Noch nie war nix. Bin denn ich besonders empfänglich? Gibt es da Unterschiede bei Leuten?
Ich bin froh und dankbar für diesen unsichtbaren Service. Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar zu Peter W. Antworten abbrechen