Monatsarchiv April 2020

VonPeter W.

Radionik, die spannende Geschichte / 4

Monatsbeitrag April 2020: Radionik Geschichte / 4

Die ERA-Therapie*

Von Peter W. Köhne

ERA-Therapie nach Dr. Abrams

Die Entwicklung des Diagnoseverfahrens der ERA-Methode war nun weit fort­geschritten, eine Behandlung der festgestellten Krankheiten sollte sinngemäß auch möglich sein. Zwei Beobachtungen aus seinen Experimenten gaben einen ersten Ansatz dazu.

Zum einen konnte die Schwingung eines Gegenmittels den Effekt neutralisieren; zum anderen hatte das Magnetfeld der Erde eine vergleichbare Auswirkung, da bei der Ausrichtung der Test­per­son nach Norden, Osten oder Süden der Effekt ebenfalls aufge­hoben wurde. Es lag also nahe, die Behand­lung mit elektromag­ne­tischen Impulsen durch­­zuführen.

Zusammen mit dem talentierten Erfinder Samuel Hoffmann entwickelte Abrams, vermutlich auf Basis unzähliger Ver­suche, den “Oscilloclast”, das erste radionische Behand­lungsgerät. Der Oscilloclast gab pro Minute rund 200 schwache Stromstöße ab, zwischen denen elektromag­netische Impulse im Frequenzbereich der derzeit verwende­ten Radiowellen gesendet wurden.

Im Behandlungskreis befanden sich der Patient, der Oscilloclast und eine Weiterentwicklung des Reflexophons, ein Kasten mit Widerständen, an dem die “Werte” (Behandlungs-“Raten”) eingestellt wurden. Die Behandlungsdauer betrug gewöhnlich eine Stunde.

Die ERA-Methode war nun ausgefeilt und wurde auch von vielen seiner Schüler und interessierten Kollegen über Jahre erfolgreich an­gewandt. Von den traditio­nellen Schul­medizinern wurden diese Erfolge auf beiden Seiten des Atlantiks ängstlich und mit Argwohn verfolgt.

Oscilloclast, Urvater aller Radionikgeräte

Das Behandlungsgerät “Oscilloclast” wurde später zusammen mit Widerständen  wie beim Reflexophon in einen Koffer eingebaut und so konnte der “Oscilloclast”  auch unterwegs vor Ort verwendet werden. Der Oscilloclast, quasi der Urvater aller Radionikgeräte, war weit verbreitet und wurde von den Gegnern fast mystifiziert mit Be­zeich­­nungen wie “Magi­scher Kasten”. Damit wurde in gewisser Weise ver­sucht, die Arbeit und den Erfolg der ERA-Methode ins Lächer­liche zu ziehen.

Sein plötzlicher Tod 1924 beendete Abrams’ unermüdliche Forschungen. Es dauerte nun viele Jahre, bis sein Erbe, speziell im humanen Bereich, konsequent weitergetragen wurde.
Nächstes Thema Mai 2020: „Ruth Drown und die Lebensenergie“

*Auszug aus dem Buch: Die vorletzten Geheimnisse – Radionik, wo Wissenschaft und Weisheitslehren zu sammenfinden“

Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.